Deutsch

Vergleich zwischen Multimeter und Oszilloskop

28. Sept 2020 | Oszilloskope

Der Unterschied zwischen einem Oszilloskop und einem Digitalmultimeter (DMM) lässt sich einfach mit dem Unterschied zwischen „Bildern“ und „Zahlen“ erklären. Ein DMM dient zur genauen Messung diskreter Signale mit einer Auflösung von maximal 8 1/2 Stellen bei Spannung, Strom oder Frequenz eines Signals.

Andererseits kann das Digitalmultimeter Signalverläufe nicht optisch darstellen, um Signalpegel, Signalform oder den Momentanwert des Signals zu erkennen. Ebenso wenig lassen sich mit diesem Gerät transiente Signale oder Oberschwingungssignale erkennen, die den Betrieb eines Systems beeinträchtigen könnten.

Ein Oszilloskop ergänzt die numerischen Anzeigewerte eines DMM um eine Vielzahl von Informationen. Während es die numerischen Werte eines Signals verzögerungsfrei anzeigt, ermöglicht es darüber hinaus die Erkennung der Form des Signals einschließlich seiner Amplitude (Spannung) und Frequenz.

Anhand dieser optischen Informationen kann ein transientes Signal, das eventuell eine Gefahr für ein System darstellt, angezeigt, gemessen und eingegrenzt werden. Zudem stellt ein Oszilloskop grafisch jede Verzerrung und jedes Rauschen dar, die bzw. das im Signal vorhanden sein kann.

Setzen Sie ein Oszilloskop ein, wenn Sie sowohl quantitative als auch qualitative Messungen durchführen möchten.

Verwenden Sie ein DMM, wenn Sie Spannung, Strom, Widerstand und andere elektrische Parameter genau messen möchten.