Zubehör-Strommesszangen mit Fluke-DMM verwenden

01-01-2019 | Stromzangen

Zubehör-Strommesszangen erweitern die Flexibilität und Messmöglichkeiten, indem sie Messungen bis zu tausenden von Ampere erlauben. An sich sind die meisten Testgeräte auf 20-Ampere-Messungen über kurze Zeiträume limitiert. Das Zangenzubehör reduziert den tatsächlich gemessenen Strom in einem festen Verhältnis. Das bedeutet, dass der Maximalstrom jetzt von der Zange und nicht vom Multimeter beschränkt wird.

Die folgende Erörterung konzentriert sich auf die gängigsten Typen von Strommesszangen, die mit Digitalmultimetern (DMM) verwendet werden:

1. Nur Wechselstrom mit einem Milliampere-Ausgang wie Fluke i200, i400, 80i-400, 80i-600A oder i800
2. Wechselstrom/Gleichstrom mit einem Millivolt-Ausgang wie Fluke i410, i1010 und 80i-110s

Hinweis: Dies ist kein vollständiges Benutzerhandbuch. Stellen Sie sicher, dass Sie die Sicherheits- und Benutzerinformationen gelesen haben, die Sie in der Anleitung der Zange finden.

Die i200 verbunden mit dem Fluke-289-DMM und die i400 verbunden mit dem Fluke-87V-DMM.
Die i410-Zange anschließen.
Die i410-Zange anschließen.

Wechselstrom-Zangen: Fluke i200, i400, 80i-400 oder i800

Die i200, i400, 80i-400 und i800 sind Stromtransformatorzangen, die einen Ausgang von 1 Milliampere Wechselstrom pro Ampere Wechselstrom haben. Dies ist ein Verhältnis von 1000:1. Sie verfügen auch über Bananensteckeranschlüsse. Diese Zangen messen keinen Gleichstrom.

Um diese Zangen mit einem Fluke-DMM zu verwenden, muss dieser über eine Milliampere-Eingangsbuchse verfügen. Verbinden Sie die schwarze Ausgangsleitung mit dem üblichen Anschluss des Messgeräts und die rote Ausgangsleitung mit der Milliampere- oder mA-Eingangsbuchse des Messgeräts. Setzen Sie den Funktionsschalter des Messgeräts auf die Messung von Wechselstrom-Milliampere.

Positionieren Sie die Klemmbacken nur um einen Leiter des zu testenden Schaltkreises. Wenn Sie ihn um beide Leitungen und den Neutralleiter klemmen (wie ein Leitungskabel), wird de Messung des Stromflusses unterbrochen. Wenn Strom durch den Schaltkreis fließt, entspricht das Milliampere-Ergebnis auf dem Display dem aktuellen Stromfluss in Ampere.

Das Ergebnis auf dem Display eines Fluke-87V-DMM (15,86 mA Wechselstrom) entspricht dem tatsächlichen Stromkreis von 15,86 Ampere Wechselstrom. Das Ergebnis auf dem Display eines Fluke-289-DMM (225,32 mA Wechselstrom) entspricht dem tatsächlichen Stromkreis von 225,32 Ampere Wechselstrom.

Gleich-/Wechselstromzangen: Fluke i410 und i1010

Die i410 und i1010 sind Gleich-/Wechselstromzangen vom Typ Hall-Effekt. Das bedeutet, dass sie über Hall-Effekt-Sensoren, eine interne Elektronik und einen Stromschalter verfügen. Diese Zangen haben einen Ausgang von 1 Millivolt Wechselstrom pro Ampere Wechselstrom für Wechselstrommessungen und 1 Millivolt Gleichstrom pro Ampere Gleichstrom für Gleichstrommessungen. Auch diese verfügen über ein Verhältnis von 1000:1.

Um diese für bestmögliche Ergebnisse mit einem Fluke-DMM zu verwenden, sollte der DMM über einen Millivolt-Bereich für Gleich- oder Wechselspannung verfügen, abhängig von der zu messenden Spannung. Verbinden Sie für Wechselstrommessungen die schwarze Ausgangsleitung mit dem üblichen Anschluss des Messgeräts und die rote Ausgangsleitung mit der V/Ω-Eingangsbuchse des Messgeräts. Setzen Sie den Funktionsschalter des Messgeräts auf die Messung von Wechselspannung oder Wechselstrom-Millivolt.

Positionieren Sie die Klemmbacken nur um einen Leiter des zu testenden Schaltkreises. Wenn Sie ihn um beide Leitungen und den Neutralleiter klemmen (wie ein Leitungskabel), wird de Messung des Stromflusses unterbrochen. Wenn Strom durch den Schaltkreis fließt, entspricht das Millivolt-Ergebnis auf dem Display dem aktuellen Stromfluss in Ampere.

Verbindungen für i410/i1010-Zangen mit einem 289-DMM

Verbunden mit der i1010-Zange entspricht das mV-Wechselstrom-Ergebnis auf dem Display eines Fluke-289-DMM dem tatsächlichen Stromkreis in Ampere Wechselstrom.

Das Ergebnis auf dem Display eines Fluke-289-DMM (7,437 mV Wechselstrom) entspricht dem tatsächlichen Stromkreis von 7,437 Ampere Wechselstrom.

Verbinden Sie für Gleichstrommessungen die schwarze Ausgangsleitung mit dem üblichen Anschluss des Messgeräts und die rote Ausgangsleitung mit der V/Ω-Eingangsbuchse des Messgeräts. Setzen Sie den Funktionsschalter des Messgeräts auf die Messung von Gleichstrom-Millivolt. Schalten Sie das Zangenmessgerät durch Drücken der grünen Ein-/Aus-Taste ein.

Für genaueste Gleichstrommessungen mit geschlossenen Klemmbacken verwenden Sie die „Null“-Anpassung, um das angezeigte Ergebnis zu nullen, bevor Sie die Zangen um den zu messenden Strom legen. Die Null-Anpassung ist nur für Gleichstrommessungen erforderlich. Positionieren Sie die Klemmbacken nur um einen Leiter des zu testenden Schaltkreises. Wenn Strom durch den Schaltkreis fließt, entspricht das Millivolt-Ergebnis auf dem Display dem aktuellen Stromfluss in Ampere.

Gleich-/Wechselstromzangen: Fluke 80i-110s

Die 80i-110s ist auch eine Gleich-/Wechselstromzange vom Typ Hall-Effekt. Diese Zange hat einen Ausgang von 10 oder 100 Millivolt Wechselstrom pro Ampere Wechselstrom für Wechselstrommessungen und 10 oder 100 Millivolt Gleichstrom pro Ampere Gleichstrom für Gleichstrommessungen. Verwenden Sie die Einstellung 100 Millivolt pro Ampere für akkurate Strommessungen bis zu 10 Ampere und die Einstellung 10 Millivolt pro Ampere für Strommessungen größer als 10 aber kleiner als 100 Ampere

Diese Zange wurde ursprünglich entwickelt, um mit einem Oszilloskop verwendet zu werden, und ist mit einem BNC-Steckverbinder versehen. Zur Verwendung mit einem DMM benötigen Sie noch einen PM9081/001-BNC auf doppelten 4-mm-Adapter. Um diese für bestmögliche Ergebnisse mit einem Fluke-DMM zu verwenden, sollte der DMM über einen Millivolt-Bereich für Gleich- oder Wechselspannung verfügen, abhängig von der zu messenden Spannung.

Verbinden Sie für Wechselstrommessungen die schwarze Ausgangsleitung mit dem üblichen Anschluss Messgeräts und die rote Ausgangsleitung mit der V/Ω-Eingangsbuchse des Messgeräts. Setzen Sie den Funktionsschalter des Messgeräts auf die Messung von Wechselspannung oder Wechselstrom-Millivolt. Schalten Sie den Messfühler ein, indem Sie den Schalter von AUS auf die entsprechende Bereichsposition stellen, abhängig vom zu messenden Strom.

Positionieren Sie die Klemmbacken nur um einen Leiter des zu testenden Schaltkreises. Wenn Sie ihn um beide Leitungen und den Neutralleiter klemmen (wie ein Leitungskabel), wird de Messung des Stromflusses unterbrochen. Wenn Strom durch den Schaltkreis fließt, entspricht das Millivolt-Ergebnis auf dem Display dem aktuellen Stromfluss in Ampere.

Beispiel Nr.1: Mit dem Fluke-289-DMM verbunden mit der 80i-110s-Zange, bei 100 mV/A, zeigt eine 5-Ampere-Messung 500 Millivolt an.
Beispiel Nr. 2: Bei 10 mV/A, zeigt eine Messung von 25 Ampere 250 Millivolt an.

Beispiel Nr. 1. Bei Messungen ≤ 10 Ampere ist der Messfühlerausgang 100 mV/A. Bei einer Messung von 5 Ampere würde das DMM 500 Millivolt anzeigen. Ein Ergebnis von 10 Ampere würde als 1000 Millivolt oder 1 Volt angezeigt werden.

Beispiel Nr. 2. Bei Messungen größer als 10 aber kleiner als 100 Ampere, ist der Messfühlerausgang 10 mV/A. Bei einer Messung von 25 Ampere, würde das DMM 250 Millivolt anzeigen. Ein Ergebnis von 100 Ampere würde als 1000 Millivolt oder 1 Volt angezeigt werden.

Verbinden Sie für Wechselstrommessungen die schwarze Ausgangsleitung mit dem üblichen Anschluss des Messgeräts und die rote Ausgangsleitung mit dem Milliampere- oder V/Ω-Anschluss des Messgeräts. Setzen Sie den Funktionsschalter des Messgeräts auf die Messung von Gleichspannung oder Gleichstrom-Millivolt. Schalten Sie den Messfühler ein, indem Sie den Schalter von AUS auf die entsprechende Bereichsposition stellen, abhängig vom zu messenden Strom.

Für genaueste Gleichstrommessungen mit geschlossenen Klemmbacken verwenden Sie die „Null“-Anpassung, um das angezeigte Ergebnis zu nullen, bevor Sie die Zangen um den zu messenden Strom legen. Die Null-Anpassung ist nur für Gleichstrommessungen erforderlich. Positionieren Sie die Klemmbacken nur um einen Leiter des zu testenden Schaltkreises. Wenn Strom durch den Schaltkreis fließt, entspricht das Millivolt-Ergebnis auf dem Display dem aktuellen Stromfluss in Ampere, basierend auf obigen Beispielen.