Deutsch

Leitfaden für den sicheren Umgang mit Digitalmultimetern

13. Dez 2019 | Sicherheit

Es stimmt, dass ein robustes Digitalmultimeter unter anspruchsvollen Bedingungen besser funktioniert als ein weniger robustes Modell. Ein hochwertiges Messgerät eignet sich nicht nur für Ihre Arbeitsumgebung, sondern gewährleistet auch Ihre Sicherheit. Bei Messungen mit Ihrem Multimeter sollten Sie unter allen Arbeitsbedingungen auf Ihre Sicherheit achten. Stellen Sie stets sicher, dass die Anwendung Ihres Multimeters sicher ist.

Universal-Instandhaltungssystem Fluke 3000 FC

Was sind elektrische Parameter?

Für jedes Gerät, das elektrische Energie nutzt oder leitet, gelten eine Reihe elektrischer Parameter. Dabei handelt es sich um Spezifikationen, wie Messkategorien (CAT) und IP-Schutzarten, die mit den von Expertenteams festgelegten Normen übereinstimmen. Wenn Sie sich mit den elektrischen Parametern eines Messgeräts vertraut machen, verstehen Sie seine Betriebseigenschaften besser und wie Sie das Gerät und sich selbst (und alle in Ihrer Nähe) schützen können. Beispiele für elektrische Parameter sind etwa Impedanz, Einschaltstrom, Leistungsfaktor und Spannungsabfall.

Was sind Messkategorien für Multimeter?

Digitalmultimeter sind für unterschiedliche elektrische Parameter ausgelegt. Sie müssen daher auf geeignete Messkategorien, IP-Schutzarten und von unabhängigen Zertifizierern vergebene Prüfzeichen überprüft werden, um sicherzustellen, dass das ausgewählte Messgerät von einem unabhängigen Labor geprüft wurde und für Ihre Messungen sicher verwendet werden kann.

Multimeter werden nach Messkategorien eingestuft, die sich auf Prüfungen gemäß den Überspannungskategorien CAT I bis CAT IV beziehen. Sie sollten immer ein Messgerät wählen, das für die höchste Kategorie Ihrer Anwendungen ausgelegt ist und über eine ausreichende Spannungsspezifikation verfügt. Gemäß diesen Überspannungskategorien geprüfte und spezifizierte Messgeräte wurden konzipiert, um die Gefahr eines Lichtbogens innerhalb des Messgeräts zu verringern. Die Spezifikationsangaben befinden sich in der Regel in der Nähe der Eingangsbuchsen.

So müssen Sie beispielsweise bei der Messung in einer 400-V-Unterverteilung ein Messgerät verwenden, das mindestens der Kategorie CAT III-600 V entspricht. Das bedeutet, dass sich ein Multimeter der Kategorien CAT III-1000 V oder CAT IV-600 V ebenfalls für diese Situation eignen würde.

MesskategorieBeschreibungBeispiele
CAT IV

Dreiphasig am Versorgungsanschluss, alle Außenleiter

Begrenzung nur durch die Transformatoreinspeisung

››50 kA Kurzschlussstrom

  • Der Anschlusspunkt der Installation, an dem Niederspannungsleitungen am Energieversorgungssystem angeschlossen sind (Zuführung der Versorgungskabel).
  • Elektrizitätszähler, primäre Überstrom-Schutzvorrichtungen.
  • Im Freien und bei der Zuführung von Versorgungsleitungen, bei Versorgungsleitungen vom Anschlusspunkt zum Gebäude, Verbindung zwischen Messgerät und Schalttafel.
  • Freileitungen zu einzelnen Gebäuden, unterirdische Versorgungsleitungen zu Wasserpumpen.
CAT III

Dreiphasige Verteilung, einschließlich einphasiger kommerzieller Beleuchtung

‹50 kA Kurzschlussstrom

  • Geräte in Festinstallationen, z.B. Schaltgeräte und mehrphasige Motoren.
  • Sammelschienen und Speiseleitungen in industriellen Anlagen.
  • Speiseleitungen und kurze Abzweigungen, Geräte, die direkt von Unterverteilungen gespeist werden.
  • Beleuchtungssysteme in größeren Gebäuden.
  • Steckdosen für große Lasten mit kurzen Leitungen zur Zuführung der Versorgungsenergie.
CAT II

Einphasige Lasten, die mit Steckdosen verbunden sind

‹10 kA Kurzschlussstrom

  • Haushaltsgeräte, portable Werkzeuge und ähnliche Verbraucher.
  • Steckdosen und lange Abzweigleitungen.
    • Steckdosen, mehr als 10 Meter von CAT III-Quelle entfernt.
    • Steckdosen, mehr als 20 Meter von CAT IV-Quelle entfernt.

Die zweistelligen Kennziffern der IP-Schutzarten geben an, welche Beständigkeit Ihr Messgerät gegen Staub und Wasser aufweist. Darin wird beschrieben, welche Größe von Staubpartikeln ferngehalten wird und bis zu welcher Wassertiefe Ihr Multimeter eingetaucht werden kann und noch funktionsfähig bleibt.

Schutz gegen Fremdkörper (erste Kennziffer)

KennzifferObjektgrößeSchutz gegen
0ObjektgrößeNicht geschützt
1> 50 mmBeliebige Körperoberfläche, z. B. Handrücken
2> 12,5 mmFinger oder ähnliche Objekte
3> 2,5 mmWerkzeuge, dicke Drähte
4> 1 mmKornförmige Objekte, die meisten Drähte, Schrauben usw.
5Staub in schädigender MengeEindringen von Staub nicht vollständig verhindert, es darf der Betrieb des Geräts nicht beeinträchtigt werden
6StaubdichtKein Eindringen von Staub, staubdicht

Die zweite Kennziffer der IP-Schutzart gibt den Schutz vor dem Eindringen von Wasser an.

Schutz gegen Wasser (zweite Kennziffer)

KennzifferSchutz gegenBeschreibung
0Kein Schutz
1TropfwasserSenkrecht fallende Tropfen. Keine schädlichen Auswirkungen
2Tropfwasser bei 15° aus der Normalposition geneigtSenkrecht fallende Tropfen. Keine schädigenden Auswirkungen, wenn das Gehäuse bis zu 15° aus der Normalposition geneigt ist
3SprühwasserWasser, das in einem Winkel von bis zu 60° gesprüht wird. Keine schädlichen Auswirkungen
4SpritzwasserSpritzwasser aus einer beliebigen Richtung. Keine schädlichen Auswirkungen
5StrahlwasserMit einer Düse aus beliebiger Richtung gerichtetes Strahlwasser, keine schädlichen Auswirkungen
6Starkes StrahlwasserMit einer Düse aus beliebiger Richtung gerichtetes starkes Strahlwasser, keine schädlichen Auswirkungen
7Zeitweiliges UntertauchenEintauchen in Wasser bis zu einer Tiefe von 1 m bis zu 30 Minuten, wasserdicht bis 1 m für bis zu 30 Minuten
8Dauerndes UntertauchenKeine schädliche Wirkung bei dauerndem Untertauchen

Bei Fluke prüfen wir unsere Produkte auf ihre Sicherheit und gehen dabei bis an die Grenzen. Erst wenn das Prüfungsteam ein Gerät nicht weiter beschädigen kann, hat es Serienreife erlangt. Das Ziel ist sicherzustellen, dass ein Fluke Digitalmultimeter wiederholt den anspruchsvollsten Praxisbedingungen standhält und Ihnen als Anwender täglich eine sichere Arbeit ermöglicht. Außerdem lassen wir unsere Produkte von unabhängigen Zertifizierern prüfen, um sicherzustellen, dass wir unsere Versprechen auch halten.

Prüfzeichen unabhängiger Produktzertifizierer

Was sind Sicherheitsvorkehrungen für Multimeter?

Bevor Sie eine Messung mit Ihrem Multimeter durchführen, sollten Sie sie zuerst eine Sichtprüfung vornehmen. Prüfen Sie Messgerät, Messleitungen und -spitzen und Zubehör auf Anzeichen von Beschädigungen. Stellen Sie sicher, dass alle Stecker sicher sitzen und achten Sie auf freiliegendes Metall oder Risse im Gehäuse. Verwenden Sie niemals ein beschädigtes Messgerät oder beschädigte Messleitungen und -spitzen.

Stellen Sie nach der Sichtprüfung sicher, dass das Multimeter ordnungsgemäß funktioniert. Gehen Sie niemals einfach davon aus, dass dem so ist. Verwenden Sie eine bekannte Spannungsquelle oder eine Prüfeinheit, z.B. Fluke PRV240, um sicherzustellen, dass Ihr Messgerät korrekt funktioniert. In einigen Ländern wird diese Überprüfung durch Normen gefordert, z. B. durch NFPA70E (USA) und GS38 (UK).

Arbeiten an elektrischen Installationen und Anlagen bergen immer Risiken. Machen Sie sich mit diesen Gefahren vertraut, und treffen Sie die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen, bevor Sie mit der Durchführung von Messungen beginnen. Beachten Sie, dass Spannungsspitzen, transiente Überspannungen und Lichtbogenüberschläge bzw. Lichtbögen auftreten können.

Auswirkung elektrischen Stroms
  1. Gehen Sie immer davon aus, dass jedes elektronische Bauteil in einem Stromkreis spannungsführend ist, bis Sie Spannungsfreiheit und Entladung sichergestellt haben. Ein Stromschlag erfolgt, wenn der menschliche Körper Teil eines Stromkreises wird. Achten Sie bei der Arbeit in einem elektrischen Umfeld immer auf die Position Ihres Körpers.
  2. Achten Sie in jeder Situation darauf, persönliche Schutzausrüstung (PSA) zu verwenden. Damit wird sowohl am Körper (d. h. Handschuhe, Kopfbedeckung) als auch in Körpernähe gehaltene oder getragene Schutzausrüstung (d. h. isolierte Gummimatten) bezeichnet. PSA ist bei Arbeiten an oder in der Nähe von spannungsführenden und freiliegenden elektrischen Stromkreisen über 50 V erforderlich.
  3. Arbeiten Sie an oder in der Nähe von freiliegenden und spannungsführenden elektrischen Anlagen niemals allein. Schützen Sie sich, und stellen Sie zudem sicher, dass Sie und Ihre Arbeitskollegen sich Ihrer Umgebung bewusst sind. Führen Sie nach Möglichkeit keine Messungen in feuchten oder dunstigen Umgebungen durch, und stellen Sie sicher, dass keine Gefahren in der Raumluft bestehen (z.B. brennbarer Staub oder Dämpfe).
  4. Beobachten Sie zudem die Anzeige Ihres Digitalmultimeters und achten Sie auf optische Warnungen. Diese können den Anwender u. a. auf gefährliche Spannungen (ab 30 V) an den Messspitzen hinweisen.

Weitere Informationen

Finden Sie das passende Multimeter