Höhere Genauigkeit und Sicherheit und geringere Prüfzeit mit Batterieanalysatoren der Serie 500 von Fluke

04-23-2015 | Elektrik

Ideal für einzelne ortsfeste Batterien und Batteriesätze

Fluke-Batterieanalysator der Serie 500
Prüfen mit einem Fluke-Batterieanalysator der Serie 500.

Um die Zuverlässigkeit ortsfester Batterien zu erhöhen, müssen diese regelmäßig gewartet und getestet werden. Auch „wartungsfreie“ Batterien müssen regelmäßig überprüft werden, da sich ihr Zustand im Laufe der Zeit verschlechtern kann. Wenn nur eine Batterie im Batteriestrang ausfällt, funktioniert der ganze Batteriestrang nicht mehr. Eine fehlerhafte Batterie beeinträchtigt zudem die Nutzungsdauer der anliegenden Batterien, da sich dadurch deren Ladespannung erhöht. Hinzu kommt, dass ein Akku oder eine Zwischenverbindung mit einer hohen Impedanz während einer Entladung überhitzen, sich entzünden oder explodieren könnte.

Neben der Reserve-Stromversorgung werden ortsfeste Batterien zunehmend zur Speicherung erneuerbarer Energieformen (z. B. durch Sonne und Wind) verwendet. Diese Batterien sind der gleichen potenziellen Abnutzung ausgesetzt und müssen regelmäßig geprüft werden.

Schließen der Funktionslücke bei Batterieprüfgeräten

Batterieprüfgeräte gibt es schon seit einiger Zeit. Vor einigen Jahren stellte Fluke jedoch eine wachsende Lücke zwischen dem fest, was verfügbar war, und dem, was zur effektiven Prüfung stationärer Akku- und Batteriesysteme wirklich erforderlich war. „Viele der gängigen Prüfgeräte hatten entweder eine niedrige oder gar keine Überspannungskategorie“, so Chris Gloger, Business Unit Manager für Digitalmultimeter bei Fluke. „Wir wollten einen Batterieanalysator entwickeln, der nicht nur effizienter war, sondern auch eine CAT III-Spezifikation aufwies, die mehr Sicherheit bot.“

Fluke hatte den Vorteil, Batterieanalysatoren von Grund auf neu zu entwickeln und die Anforderungen der Norm IEEE 1188 von vornherein zu berücksichtigen, die 2005 erschien, nachdem die meisten anderen Batterieanalysatoren auf dem Markt bereits entwickelt wurden. Diese Norm bezieht sich auf Instandhaltung, Prüfpläne und Testverfahren zur Optimierung der Lebensdauer und Leistung ortsfester Batterien. „Wir haben bei der Entwicklung die IEEE-Norm berücksichtigt und uns die Frage gestellt, wie wir diese Tests sicherer und für unsere Kunden schneller gestalten können“, so Gloger.

Die Beschäftigung mit dieser Frage führte zur Entwicklung der Fluke®-Batterieanalysatoren der Serie 500. Diese intuitiven Messgeräte wurden speziell für die Messung aller Arten ortsfester Batterien, darunter Gel-, Blei-Vlies-, Lithium-Ionen- und Blei-Säure-Akkus entwickelt.

Die Analysatoren der Serie 500 boten eine erhöhte Impedanzprüfleistung sogar in anspruchsvollen Umgebungen. Zudem tragen die intuitive Bedienoberfläche und intelligenten Messspitzen zur Vereinfachung des Prüfprozesses bei, indem Techniker schnell durch die Einrichtungsschritte geführt werden. Das Ergebnis ist eine einfachere und kostengünstigere sowie genauere Messung und eine höhere betriebliche Effizienz.

Fluke-Batterieanalysator der Serie 500
Jeder Batterieanalysator der Serie 500 wird mit Schulterriemen, Gürtelriemen und Magnethalter geliefert, damit Sie die Hände frei haben.

Mehrere Tests gleichzeitig

Alle drei Batterieanalysatoren der Serie Fluke 500 – BT 510/520/521 – verfügen über eine breite Auswahl an Akkutestfunktionen, darunter die Messung von Gleichspannung bei gleichzeitiger Prüfung des inneren Widerstands mithilfe eines automatisierten Prüfablaufs.

Das BT520 und das BT521 verfügen über einen intelligenten Tastkopf mit integriertem LCD-Display, das Messungen direkt auf dem Tastkopf sichtbar macht. Sie können die Messungen automatisch im Sequenzmodus oder manuell durch Betätigung der Speichertaste auf dem Tastkopf erfassen. Auf dem LCD-Display wird angezeigt, dass die Messung erfasst und gespeichert wurde. Audio-Sprechsignale zeigen an, welche Messungen in der Sequenz durchgeführt wurden. Die Akku-ID der Sprachausgabe erkennt, welchen Akku Sie gerade prüfen, sodass Sie Ihren Fortschritt im Blick behalten. Diese eignet sich besonders zum Prüfen eines langen zusammengeschalteten Akkus.

Die Interaktiver Tastkopf für Batterieanalysatoren BTL21 verfügt über einen integrierten Temperatursensor.

Der intelligente Tastkopf BTL21 des BT521 verfügt über einen zusätzlichen Temperatursensor, mit dem Sie die Temperatur an bis zu zwei anderen Datenpunkten gleichzeitig messen können (1000 VDC, 600 VAC und Rippelstrom), um ein umfassenderes Bild vom Akkuzustand zu erhalten.

Zum Lieferumfang aller Modelle gehören:

  • Ergonomische zweistrangige Messleitungs-Tastköpfe mit Kelvin-Anschluss zur Sicherstellung der Genauigkeit der Widerstandsmessung.
  • Die austauschbaren Spitzen ermöglichen eine längere Nutzungsdauer der Messleitungen und tragen zur Senkung der Betriebskosten bei.
  • Tastkopfverlängerungen mit langer Reichweite zur Prüfung doppelt gestapelter Batteriezellen

Einfache Analyse und Berichterstellung

Wenn Sie die Prüfung abgeschlossen haben, schließen Sie den Batterieanalysator einfach an den USB-Port eines PC an. Sie können dann mit der Fluke-Batterieverwaltungssoftware schnell Ihre Messungen exportieren. Hier können Sie auch Ergebnisse vergleichen, Trends analysieren und Batterieanalyseberichte erstellen.

Zur Vereinfachung des Tests verfügen Analysegeräte der Fluke-Serie 500 über einige ergonomische Funktionen zur einfachen Handhabung. Dank ihrer kompakten und soliden Bauweise kann man sie so gut wie überall hin mitnehmen. Der intelligente Lithium-Ionen-Akku gewährleistet über acht Stunden Dauerbetrieb. Zudem haben Sie über die integrierten LEDs den Akkuladestatus jederzeit im Blick. Zudem wird jede Einheit mit Schulterriemen, Gürtelriemen und Magnethalter geliefert, damit Sie die Hände frei haben.

Ganz gleich, ob Sie für die Instandhaltung, Fehlersuche oder Leistungsmessung an einzelnen ortsfesten Batterien oder Batteriesätzen zuständig sind – mit den Batterieanalysatoren der Serie 500 von Fluke arbeiten Sie schneller, sicherer und genauer.

Kurzfilm zu Batterieanalysatoren der Serie 500 anschauen