Deutsch

Temperaturschalter- und -reglerprüfung vor Ort

28. Aug 2020 | Kalibrierung
Temperaturschalter- und -reglerprüfung vor Ort

Temperaturschalter und -regler werden häufig in kleinen Prozessen und in Regelkreisen verwendet, wo eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) oder ein größeres Prozessleitsystem (PLS) nicht erforderlich sind.

Temperaturregler bieten sowohl Schaltfunktionen, basierend auf ansteigenden und abfallenden Temperaturen, als auch eine lokale Anzeige der gemessenen Temperatur.

Die meisten Temperaturregler haben Einstellungen zum Glätten der gemessenen Prozesstemperatur und zum Reduzieren von Schwankungen. Hierbei werden meistens Dämpfung und PID-Verhalten (Proportional-, Integral- und Differenzial-Werte) genutzt.

Zuerst soll die Terminologie zum Thema Schalter erläutert werden. Der Schalter führt eine Aktion aus, wenn ein Eingangssignal einen Wert oberhalb bzw. unterhalb eines vorgewählten Einstellpunkts annimmt. Hierdurch wird eine Aktion ausgelöst, wie das Schließen eines Schalters, wodurch wiederum ein Motor startet oder stoppt, oder das Öffnen und Schließen eines Ventils. Der Rückstellpunkt ist der entspannte Status des Schalters, was in der Regel als „Normalerweise offen“ oder „Normalerweise geschlossen“ bezeichnet wird. Dies beschreibt den voreingestellten Zustand des Schalters. Und schließlich ist die Hysterese oder die Totzone das Temperaturband, das der Differenz zwischen den beiden Temperaturen entspricht, bei denen ein Schalter gesetzt und zurückgesetzt wird. Siehe Abbildung links.