Windpark-Techniker steigt zur Fehlersuche in den Himmel

Ein Messgerät von Fluke unterstützt die Arbeiten beim Bau eines meteorologischen Masts

Ein Windpark mit mehr als dreißig Windkraftanlagen in einer einsamen Gegend von New-Brunswick, Kanada, ragt auf einer Höhe von 793 m über Meeresspiegel in den Himmel. Diese Turbinen stellen den benachbarten Gemeinden erneuerbare Energie zur Verfügung. Ein vor kurzem errichteter meteorologischer Mast unterstützt die Wettervorhersage und die Vorhersage für extreme Wetterverhältnisse wie zum Beispiel den großen Eissturm von 1998, der große Teile von Ontario, Quebec und des Staates New York unter einer dicken Eisschicht begrub.

Tatsächlich ist dieser Windpark als eine der schlimmsten Gegenden berüchtigt, wenn es um Vereisungsprobleme geht. Die Instandhaltung von Turm und Turbinen obliegt dem Systemingenieur Raphael Roy, der 2015 den Wettbewerb „Fluke Legends“ gewann, bei dem Kunden über ihre Erfahrungen mit Digitalmultimetern und anderen Messgeräten von Fluke berichteten. Als Wettbewerbsgewinner bekam der Windpark Messgeräte von Fluke im Wert von 10.000 USD, zum Beispiel:

  • Universal-Wartungssystem Fluke 3000 FC
  • Wärmebildkamera Ti105 für industrielle und kommerzielle Anwendungen
  • Wireless-Wechselstromzangen-Kit Fluke a3001 FC iFlex®
  • Tragbare Oszilloskope Industrie ScopeMeter® Fluke 124/S mit Kit SCC120
  • Fluke 805-Schwingungsmessgerät
  • LED-Stroboskop Fluke 820-2
  • Spannungs-, Durchgangs- und Stromprüfer Fluke T5-1000
  • Leuchtentester Fluke 1000FLT

„Mit dem Multimeter konnten wir die Fehlersuche bei fehlerhaften Verdrahtungen und bei ausgefallenen Sensoren durchführen und sie halfen uns bei unserem Inbetriebnahmeprotokoll … was uns Tausende Dollar für zusätzliche Installationsgebühren und Millionen aufgrund von Betriebsausfällen gespart hat“, sagte Roy.

Die Fehlersuche ist nur ein kleiner Teil seiner Aufgaben. Roy hilft außerdem, die Konformität des Parks mit den Instandhaltungsvorschriften zu gewährleisten. „Ohne die Messgeräte von Fluke wären unsere Aufzeichnungen und Berichte über Instandhaltung und Fehlersuche zu ungenau, um die Bestimmungen der Aufsichtsbehörden erfüllen zu können“, sagte er.

Über die von den Messgeräten gewonnenen Daten kann Roy den zuständigen Regulierungsbehörden beweisen, dass der Park Instandhaltungsprogrammen folgt und dass alle Systeme ordnungsgemäß arbeiten. Mit den Messgeräten kann der Betrieb der Umspannwerke und die Begleitheizung für Turbinen überwacht werden.

Lesen Sie hier Raphael Roys preisgekrönte Einsendung:

Manchmal kann die Fehlersuche in einem Windpark recht schwierig werden. Wir errichteten einen meteorologischen Mast mit hochmodernen Sensoren in 100 Metern Höhe im kalten Klima der Berge von New Brunswick. Wir benötigten ein Kranpodest, das mehr als 10.000 USD pro Tag kostete und dabei war die Betreuungsmannschaft am Boden nicht inbegriffen. Wir hatten einige Sensoren, die nicht vorschriftsmäßig funktionierten. Zur Fehlersuche verwendeten wir ein Echteffektiv-Multimeter Fluke 289. Mit der Verwendung des Fluke 289, der Messleitungen und den Funktionen für niedrige Eingangsimpedanz und den Diodenprüffunktionen konnten wir während und nicht erst nach der Installation beschädigte Kabel und Sensoren suchen, um sie nicht anschließend neu installieren zu müssen, was uns eine Menge Zeit und Geld sparte. Der neue meteorologische Mast ist wichtig für den Betrieb der Windturbinen, die die Ausrüstung zur Eisminderung steuern. Wenn er nicht ordnungsgemäß arbeitet oder unzureichend kalibriert ist, könnte sich das auf Produktionskosten in Millionenhöhe auswirken. Seine korrekte Kalibrierung ist während der kalten Wintermonate unumgänglich. Bei nicht ordnungsgemäßer Kalibrierung könnte sich dies auf die Windturbinen und Energieproduktion auswirken. Die Datenprotokollierfunktion des Echteffektiv-Multimeters Fluke 289 und die Fähigkeit, alle Trends zu verifizieren, waren bei der Inbetriebnahme ausschlaggebend und damit die Bekräftigung unserer korrekten Installation. Mit dem Fluke 289 konnten wir die Fehlersuche bei fehlerhafter Verdrahtung und bei ausgefallenen Sensoren durchführen und es half uns bei unserem Inbetriebnahmeprotokoll – all das in einem einzigen kompakten Instrument. Hinzu kommt, dass wir mit dem Gerät zehntausende Dollar aufgrund von Zusatzinstallationen und Millionen durch potentielle Betriebsausfälle gespart haben.