Deutsch

Steigerung der Kapitalrendite und Druckluftkapazität durch Schallabbildung

27. Okt 2021 | Erkennung von Lecks
Wie der Wechsel von Ultraschall-Leckdetektoren zu visueller Erkennung von Druckluftlecks mit der Industrie-Schallkamera ii900 zu einer höheren Kapitalrendite und einer Optimierung der Kapazität beigetragen hat.
Laut Jason Dupriest, Analyst/Konstrukteur für industrielle Systeme bei ADG Concepts aus Fort Worth, Texas, ist bei Druckluft-, Gas- und Vakuumsystemen die Kapazitätsoptimierung eine bessere Lösung als die Kapazitätserweiterung. Die Projekte der ADG umfassen die Beratung und Planung bis zur Umsetzung und reichen von der Installation einzelner Geräte bis zu großen Anlagen und zentralen Systemen in einigen der größten Fertigungs- und Produktionsstätten.  

Überprüfung von Druckgasleitungen in einer Erdgasanlage. Bild zur Verfügung gestellt von ADG ConceptsÜberprüfung von Druckgasleitungen in einer Erdgasanlage. Bild zur Verfügung gestellt von ADG Concepts

ADG hat sich auf Druckluft-, Vakuum-, Stickstoff- und Wasseraufbereitungslösungen für eine Vielzahl von Herstellern spezialisiert, darunter die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die Zementindustrie, die Schwerindustrie, die Kunststoff- und Blasformindustrie usw. ADG stellt die Ausrüstung dieser Systeme zwar nicht her, sorgt aber dafür, dass sie für die Kunden funktionieren. „Jeder Kunde hat eine Kapitalrendite, die er erreichen muss. Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass er sie erreicht.“

Verbesserung der Kapazität - Behebung eines Lecks nach dem anderen 

Nur 20 % der ADG-Projekte betreffen neue Systeme, was immer vorteilhaft ist, da ADG mit einem leeren Blatt Papier beginnen und nach den Spezifikationen des Unternehmens entwickeln kann. Die restlichen 80 % ihrer Projekte betreffen Kunden mit bestehenden Systemen. Jason erklärt, dass die Mehrheit ihrer Kunden mit bestehenden Systemen eine Kapazitätserweiterung anstrebt, was in der Regel nicht erforderlich ist. „Was sie wirklich tun müssen, ist, die Kapazität zu optimieren, die Ihnen bereits zur Verfügung steht“, sagte Jason. 

Laut dem US-amerikanischen Energieministerium kann ein einzelnes Leck von nur 3 mm in einer Druckluftleitung pro Jahr Kosten von bis zu 2.500 US-Dollar verursachen. Schätzungen des US-amerikanischen Energieministeriums zufolge vergeudet ein durchschnittliches Werk in den USA, das nicht gut instandgehalten wurde, 20 % seiner gesamten erzeugten Druckluft durch Lecks. 

Bei der ersten Systembewertung führt ADG ein Audit mit der Schallkamera Fluke ii900 durch und misst die Leistung mit dem Netzqualitätslogger Fluke 1735. Mit der ii900 sucht ADG nach Lecks im System, die die Kapazität unnötig verringern könnten. „Bevor es die ii900 gab, haben wir Ultraschallerkennung eingesetzt, was nicht sehr effizient war“, so Jason. „Mit der ii900 können wir definitiv mehr in kürzerer Zeit schaffen.“  

Da viele der vorhandenen Systeme in großer Entfernung oder schwer erreichbar waren, „sei es schwierig gewesen, alle Leitungen zu erreichen und trotzdem die Sicherheitsrichtlinien einzuhalten“, erklärte Jason. „Mit der ii900 können wir die Lecks finden, die vorher zum größten Teil unerkannt blieben.“

Höhere Kapazität ist nicht immer notwendig

Jason erläuterte, dass viele Kunden mit der Überzeugung zu ihnen kämen, dass, wenn sie 10 benötigen, 20 noch besser seien. Aber in Wirklichkeit verursacht der Aufbau unnötiger Kapazitäten Kosten, die langfristig nicht ausgeglichen werden. Gleichzeitig beruhte die Überzeugung der Kunden, dass ihre Systeme erhebliche Lecks aufweisen, früher ausschließlich auf dem Urteil des Technikers oder Ingenieurs, der die Prüfungen durchführte. Heute verfügt ADG über konkrete Bilder, die von der ii900 aufgenommen wurden, um sie dem Kunden zu zeigen.

Dieses Erdgaskraftwerk verwendet Druckgasanlagen, um große Tankwagen zu befüllen. Bild zur Verfügung gestellt von ADG ConceptsDieses Erdgaskraftwerk verwendet Druckgasanlagen, um große Tankwagen zu befüllen. Bild zur Verfügung gestellt von ADG Concepts

„Jetzt habe ich Bilder und Videos, die ich ihnen zeigen kann. Den Kunden Bilder zeigen zu können, ist sehr hilfreich“, so Jason. „Sie stützen unsere These, dass es besser ist, diese Lecks zu beheben, um die Kapazität zu optimieren.“ 

Während Jason erklärt, dass ihr neues Programm zur Leckerkennung noch in den Kinderschuhen steckt, vertraut er zu 100 % auf die Genauigkeit und Effizienz, die die ii900 in den Auditprozess von ADG Concepts miteingebracht hat. „Wenn wir ein Audit schnell durchführen können, können wir unseren Kunden dabei helfen, ihre Systeme schneller effizienter zu nutzen. Dadurch optimieren sie die Kapazität und erreichen ihre eigenen Ziele.“

Über ADG Concepts

Die Geschichte von ADG beginnt im Jahr 2007, als sie ins gewerbliche Baugeschäft einsteigen, indem sie allgemeine Bauprojekte in Hotels, Schulen und Krankenhäusern übernahmen. Im Jahr 2011 beginnt ADG, Entwicklungs- und Bauprojekte anzubieten. 2015 hat ADG seine Dienstleistungen erweitert und die Entwicklung von mechanischen, elektrischen und Klempnerarbeiten für Industriesysteme hinzugefügt. Im Jahr 2017 konzentrierte sich ADG ausschließlich auf die Planung und Installation von industriellen Druckgas-, Druckluft-, Vakuum- und Prozesswassersystemen. 
 

Zugehörige Informationen