Deutsch

Von der Lecksuche mit Seifenlauge bis zur Ultraschall-Leckerkennung

Erkennung von Lecks

Druckluftleitungen sind in vielen Anlagen ausschlaggebend für Erfolg oder Misserfolg. Bei völlig intakten Druckluftleitungen können auch die von ihnen versorgten Anlagen wie vorgesehen funktionieren. Andererseits können sich defekte Druckluftleitungen nachteilig auf Betriebsabläufe auswirken.

Von der Lecksuche mit Seifenlauge bis zur Ultraschall-Leckerkennung | Fluke

In einem großen Werk kann sich eine Kompressoranlage über Dutzende von Metern erstrecken und verschiedene Betriebsanlagen mit Druckluft versorgen. Probleme in einem Druckluftsystem können an verschiedenen Stellen der Leitungen auftreten, u.a. am Kompressor, am Lufttrockner, an der Hauptleitung oder an Zuleitungen zu den Anlagen. Lecks sind die Hauptursache für Leistungseinbußen in Kompressoranlagen. Lecks verringern den Luftstrom durch die Leitung, so dass der Luftdruck nicht für den Betrieb der angeschlossenen Anlage ausreicht. Die Lösung ist daher ganz einfach – Lecks suchen und beseitigen. Aber wie?

Lecks in einer Druckluftleitung lassen sich leicht feststellen, wenn sie zu hören sind. Die meisten Menschen können Druckluftlecks auch dann nicht hören, wenn keine anderen Geräusche vorhandenen sind, geschweige denn in einer lauten Fertigungsanlage. Und selbst wenn Sie glauben, dass Sie ein Leck hören, müssen Sie dies überprüfen. Und das bedeutet, Sie müssen die betreffende Stelle erreichen können. Das ist bei laufendem Betrieb der Anlagen nicht immer einfach, wenn die Druckluftleitungen u. U. in mehr als 15 m Höhe verlaufen.

Das vorsintflutliche Verfahren zur Suche nach Druckluftlecks mit Seifenlauge ist ineffizient und für Abmessungen und Anwendungsbereich von Druckluftleitungen in einer Fertigungsanlage ungeeignet. Die Erkennung von Druckluftlecks hat große Fortschritte von Seifenblasen zur digitalen Untersuchung gemacht. Digitalisierung hat Auswirkungen auf Umsatzsteigerungen im Fertigungsprozess, ebenso hat sie auch Auswirkungen darauf, wie Kosten gesenkt werden, indem weniger Ausschuss produziert wird.

Bei einem ganzheitlicheren Ansatz bei der Fehlersuche in Kompressoranlagen wird eine Messmethode eingsetzt, die Schallsignale sichtbar macht. Anlagen jeder Größe vom Boden aus überprüfen zu können ist effizient UND effektiv. Effizient, weil Sie keine Fehler mehr an einzelnen Komponenten des Systems während der Stillstandzeiten beheben müssen und weil durch die Empfindlichkeit der Sensoren Lecks jeder Größe auch an schwer erreichbaren Stellen erkannt werden können. Ganz zu schweigen von der höheren Sicherheit, denn man muss nicht mehr mit glitschiger Seifenlauge hantieren.

So gut funktioniert es

Mit einer Industrie-Schallkamera, die mit einer Anordnung aus mehreren ultraempfindlichen Mikrofonen ausgestattet ist, die ein weites Sichtfeld ermöglichen, können die Instandhaltungsteams Luft-, Gas- und Vakuumlecks in Druckluftanlagen auch bei starken Umgebungsgeräuschen schnell und exakt lokalisieren. Das Gerät ist so einfach zu bedienen, dass selbst nicht hierfür ausgebildete Mitarbeiter den Umgang mit der Kamera in weniger als fünf Minuten erlernen könnte.

  • Visualisierung des Systems auf dem großen LC-Bildschirm mit einer Diagonale von 17,8 cm
  • Folgen der Systempfade und Prüfung auf Lecks
  • Die Frequenz des Schalls isolieren, der von dem Leck kommt, um laute Hintergrundgeräusche herauszufiltern
  • Leck beseitigen
  • Reparaturergebnis mit der Industrie-Schallkamera überprüfen

Innerhalb eines Tages können Sie das gesamte System prüfen und alle vorhandenen Lecks erkennen. Aber was dann? Sie verfügen möglicherweise nicht über die nötigen Ressourcen, um alle Lecks zu beseitigen, aber wertvolle Hilfsmittel steigern Ihre Effizienz. Die Industrie-Schallkamera wird mit einer leistungsfähigen Software geliefert, mit der Sie feststellen können, wo sich die Lecks in der Anlage befinden, dazu auf dem Bildschirm Notizen machen, die Lecks quantitativ beurteilen (wie groß ist dieses Leck?) und problemlos Berichte erstellen.

  • Kennzeichnung von Geräten/Anlagen (Asset Tagging) zur Information anderer Personen über die Stellen, an denen Lecks festgestellt wurden
  • Über die Bildschirmnotizen können Sie anderen Personen weitere Informationen und Überlegungen mitteilen
  • Bei der quantitativen Beurteilung von Lecks wird deren Größe ermittelt, um entscheiden zu können, welche Lecks die größte Aufmerksamkeit erfordern
  • Die Berichte können Bilder der Lecks, Gerätekennzeichnungen, Notizen, die Größe des jeweiligen Lecks und vieles mehr enthalten, z.B. welche Kosten das Leck verursacht, wenn es nicht beseitigt wird - alles in einem professionellen Bericht, der z.B. an Reparaturteams weitergeleitet wird.

Die Digitalisierung ist ein wesentlicher Bestandteil von Fertigungsprozessen, und die Fähigkeit zur Angabe exakter Konstruktions- und Werkstoffspezifikationen hat die Produktion in Rekordzeit voran gebracht. Heutzutage werden in Fabriken digitale Anlagen und Prozesse implementiert, um Fertigungsanlagen überwachen und verwalten zu können und um die Ausschussquote zu senken. In solchen Anlagen ist es das Ziel, die Umsätze zu steigern und die Kosten zu senken. Mit der Industrie-Schallkamera rückt dieses Ziel jetzt noch näher.

Digitalisierung der Lecksuche in Druckluftanlagen

Die Digitalisierung ist ein wesentlicher Bestandteil von Fertigungsprozessen, und die Fähigkeit zur Angabe exakter Konstruktions- und Werkstoffspezifikationen hat die Produktion in Rekordzeit voran gebracht. Heutzutage werden in Fabriken digitale Anlagen und Prozesse implementiert, um Fertigungsanlagen überwachen und verwalten zu können und um die Ausschussquote zu senken. In solchen Anlagen ist es das Ziel, die Umsätze zu steigern und die Kosten zu senken. Mit der Industrie-Schallkamera rückt dieses Ziel jetzt noch näher.