Deutsch

Empfohlene Akkuprüfungen und Prüfpläne für Notstromversorgungen

Empfohlene Akkuprüfungen und Prüfpläne für Notstromversorgungen

In gutem Zustand befindliche Akkus sollten eine Kapazität von mehr als 90 % des vom Hersteller angegebenen Nennwertes aufweisen. Die meisten Hersteller empfehlen einen Austausch des Akkus, wenn die Kapazität unter 80 % liegt. Es wird eine Folge von regelmäßigen Prüfungen zur Sicherstellung einer ausreichenden Akkukapazität empfohlen. Achten Sie bei der Prüfung von Akkus auf folgende Anzeichen für einen Ausfall:

  • Absinken der Kapazität um mehr als 10 % im Vergleich zum Ausgangswert oder zur vorhergehenden Messung
  • um 20 % oder mehr angestiegener Widerstand im Vergleich zum Ausgangswert oder zur vorhergehenden Messung
  • dauerhaft hohe Temperaturen im Vergleich zum Ausgangswert oder zu den Herstellervorgaben
  • Verschlechterung des Plattenzustands

Aus dem Institute of Electronic and Electrical Engineers (IEEE) kommen die meisten Empfehlungen für Standardmethoden zur Instandhaltung von Akkus. Während der Lebensdauer des Akkus empfiehlt das IEEE die regelmäßige Durchführung einer Kombination aus verschiedenen Prüfungen (siehe nachfolgende Tabelle).

Spannung und StromMonatlichVierteljährlichAm Anfang und jährlich
Gesamt-Erhaltungsspannung, gemessen an den Akkuanschlüssen
Ausgangsstrom und -spannung des Ladegerätes
Erhaltungsgleichstrom (pro Strang)
Temperaturmessung   
Umgebungstemperatur
Temperatur am Minuspol jeder Zelle 
Widerstand   
Interner ohmscher Widerstand jeder Akkuzelle 
Widerstand der Verbindungen zwischen den Zellen und am Anschluss, am gesamten Akku  
Welligkeit   
Wechselstrom-Welligkeit (Strom und/oder Spannung), der der Akku ausgesetzt ist  
Prüfempfehlungen nach IEEE-Norm 1188 „Recommended Practice for Maintenance, Testing, and Replacement of Valve-Regulated Lead-Acid (VRLA) Batteries for Stationary Applications“ (Empfehlungen zur Instandhaltung, Prüfung und zum Austausch von ventilgeregelten Bleisäure-Akkus (VLRA-Akkus) für stationäre Anwendungen)

 

Außerdem empfiehlt das IEEE den folgenden Zeitplan für Entladungsprüfungen:

  • Abnahmeprüfung im Herstellerwerk oder nach der erstmaligen Installation
  • Entladungsprüfung in regelmäßigen Abständen, wobei der Zeitabstand nicht größer als 25 % der erwarteten Lebensdauer bzw. zwei Jahre sein sollte, je nachdem, welcher Wert kleiner ist
  • Jährliche Entladungsprüfung, wenn ein Akku 85 % der erwarteten Lebensdauer erreicht oder die Kapazität um > 10 % abgenommen hat

Da die Zeitplanung für die Entladungsprüfung bis zur vollständigen Entladung schwierig sein kann, ist eine sorgfältige regelmäßige Wartung von hoher Bedeutung. Wenn Akkus entsprechend den Anforderungen des Herstellers bezüglich der Akkuladung betrieben und die IEEE-Empfehlungen für Akkutests eingehalten werden, sollte sich die maximale Lebensdauer des Akkusystems erreichen lassen.