Deutsch

Was versteht man unter dem Begriff "Digitalmultimeter"?

12. Jan 2021 | Elektrik

Ein Digitalmultimeter (DMM) dient zur Messung mehrerer elektrischer Messgrößen, hauptsächlich von Spannung (Volt), Strom (Ampere) und Widerstand (Ohm). Es ist das Standardmessgerät für Techniker in der Elektro- und Elektronikindustrie.

Aufgrund ihrer höheren Messgenauigkeit, Zuverlässigkeit und des höheren Eingangswiderstands werden Digitalmultimeter schon seit langer Zeit anstelle von analogen Zeigermessgeräten verwendet. Fluke hat 1977 sein erstes Digitalmultimeter auf den Markt gebracht.

Digitalmultimeter vereinen die Prüffunktionen von Messgeräten für nur jeweils eine Aufgabe, d. h. von Voltmetern (zur Spannungsmessung), von Amperemetern (zur Strommessung) und von Ohmmetern zur Widerstandsmessung. Oftmals enthalten sie eine Anzahl weiterer spezieller Funktionen oder Erweiterungsoptionen. Techniker mit besonderen Wünschen haben daher je nach den durchzuführenden Messungen die Möglichkeit zur gezielten Auswahl der Modelle.

Die Vorderseite eines Digitalmultimeters besteht üblicherweise aus vier Komponenten:

  • Anzeige – zum Ablesen der Messwerte
  • Tasten – zur Auswahl der verschiedenen Funktionen, wobei die Auswahlmöglichkeiten vom jeweiligen Modell abhängen
  • Drehschalter – zur Auswahl Hauptmessgrößen (Volt, Ampere, Ohm)
  • Eingangsbuchsen – zum Anschluss der Messleitungen
DMM-Komponenten

Messleitungen sind flexible isolierte Leitungen (rot für die Plus-Leitung, schwarz für die Minus-Leitung), die am DMM angeschlossen werden. Über diese Leitungen gelangt die zu messende Größe zum Multimeter. Die Messspitzen an jeder Messleitung stellen den Kontakt zu den Stromkreisen und Messpunkten her.

Die Begriffe Zählwerte, Anzeigeschritte oder Digits (Ziffern) dienen zur Beschreibung der Auflösung eines Digitalmultimeters. Sie geben an, wie fein das DMM "benachbarte" Messwerte unterscheiden kann. Anhand der dem Techniker bekannten Auflösung eines Multimeters kann der Techniker ermitteln, ob bei einem gemessenen Signal eine kleine Änderung sichtbar gemacht werden kann.

Beispiel: Wenn ein Multimeter im Messbereich bis 4 Volt eine Auflösung von 1 mV hat, kann beim Messen von 1 V als kleinste Änderung 1 mV (1/1000 Volt) festgestellt werden.

Digitalmultimeter werden üblicherweise anhand der Anzahl von Zählwerten (max. 20.000), die sie anzeigen, zu Gruppen zusammengefasst.

Im Großen und Ganzen gibt es nur wenige Kategorien von Digitalmultimetern:

  • Mehrzweckgeräte
  • Standardmultimeter
  • Multimeter mit erweiterten Funktionen
  • Kompaktmultimeter
  • Wireless-Multimeter

Sicherheit

Jeder Einsatz von Multimetern ist mit möglichen Sicherheitsgefahren verbunden, die bei der Durchführung elektrischer Messungen berücksichtigt werden müssen. Vor der Nutzung elektrischer Messgeräte sollten die betreffenden Personen stets das Anwenderhandbuch lesen, um sich über die ordnungsgemäße Bedienung, Sicherheitsvorkehrungen und Einschränkungen zu informieren.