Deutsch

Wie robust ist Ihr mobiles Messgerät?

28. Apr 2020 | Digitalmultimeter

Im Bereich der mobilen Digitalmultimeter werden Instandhaltungstechniker mit einer enormen Vielzahl von neuen Modellen konfrontiert und haben es schwer, den Überblick zu bewahren bei der Vielzahl von neuen Herstellern, Funktionalität, Preisversprechungen oder Merkmalen wie Robustheit, Wasser-und Staubdichtigkeit – und die Liste kann beliebig verlängert werden. Damit wieder Ordnung in dieses Wirrwarr einkehrt, sollte man deshalb einige der für Verwender von Multimetern wichtigsten Merkmale berücksichtigen.

Ist das Gerät gemäß der Überspannungskategorien CAT zertifiziert?

Natürlich ist die Betriebssicherheit der ausschlaggebende Faktor. Achten Sie darauf, dass das Messgerät, für das Sie sich interessieren, den Kategorie- und Spannungsspezifikationen (oft auch „CAT-Zertifizierung“ genannt) der International Electrotechnical Commission (IEC) entsprechen, die für die elektrischen Umgebungsbedingungen geeignet sind, in denen Sie arbeiten. Wenn Sie zum Beispiel Messungen in einer elektrischen Verteilung mit 480 V vornehmen wollen, dann benötigen Sie ein Messgerät mit der Zertifizierung „Überspannungskategorie CAT III 600 V“ oder „Überspannungskategorie CAT III 1.000 V“. Dies bedeutet, dass der Eingangskreis des Messgeräts so ausgelegt ist, dass es für Spannungstransienten geeignet ist, die üblicherweise in dieser elektrischen Umgebung vorhanden sind, ohne dabei den Benutzer zu gefährden. (Die mit dem Gerät verwendeten Messleitungen müssen eine gleiche oder höhere CAT-Spezifikation haben.)

Die Überspannungskategorie-CAT-Spezifikation eines Multimeters ist in der Regel in der Nähe der Eingangsbuchsen angegeben. Multimeter, die keine Überspannungskategorie-CAT-Spezifikation erfüllen, dürfen nicht für Messungen an dreiphasigen Hochspannungsanlagen verwendet werden.

Ist das Gerät sicherheitszertifiziert?

Einige Hersteller und Anbieter geben allerdings nur an, dass ihre Produkte „so konzipiert sind“, dass sie diese Standards erfüllen, anstatt die mit Mühe und Kostenaufwand verbundene unabhängige Zertifizierung für Sicherheit, Robustheit und Langlebigkeit für ihre Produkte einzuholen. In einem solchen Fall muss sich der Käufer allerdings fragen, ob das Produkt wirklich so sicher ist, wie es vom Hersteller angepriesen wird. Der einfachste Weg sich zu überzeugen, ob ein Multimeter den Sicherheitsanforderungen entspricht, ist die Suche nach dem Prüfzeichen der unabhängigen Behörden mit Zuständigkeit für Sicherheitsnormen, die auf dem Gehäuse eingestanzt und in den Handbüchern und Katalogen aufgeführt ist. Wenn ein Produkt mit dem Kennzeichen einer Zertifizierungsbehörde versehen ist, dann wurde es unabhängig getestet und wurde gemäß den Zertifizierungsvoraussetzungen der Behörde genehmigt.

In jedem Fall sollten Sie sicherstellen, dass das Messgerät, für das sie sich interessieren, mindestens über eine der folgenden Zertifizierungen verfügt. Je mehr, desto besser.

Geprüft und zertifiziert entsprechend den Sicherheitsanforderungen von Underwrites Laboratories
Geprüft und zertifiziert entsprechend den internationalen Sicherheitsnormen der Canadian Standards Association
Geprüft und zertifiziert entsprechend den Bestimmungen für elektrische Sicherheit des TÜV Rheinland
Geprüft und zertifiziert durch das VDE-Institut

Wenn Sie ein Messgerät wählen, dass neben der entsprechenden Überspannungskategorie-CAT-Spezifikation über eine UL-, CSA-, TÜV- oder VDE-Zulassung verfügt, bedeutet das, dass dieses Messgerät nicht nur gemäß IEC-Normen entworfen wurde, sondern auch unabhängig getestet wurde und diese Normen erfüllt.

Ist das Gerät wasser- und staubdicht?

Wenn Sie unter nassen oder staubigen Umgebungsbedingungen arbeiten, überlegen Sie unter Umständen, ob Sie sich nicht ein Multimeter anschaffen, dass wasser- und staubdicht ist. Die Normen für Wasser- und Staubdichtigkeit werden über die Norm IEC 60529 definiert, in der verschiedene Ebenen von „Ingress Protection“ (IP; Schutzart) für Staub- und Spritzwasserschutz festgelegt sind.

Eine IP-Klassifizierung besteht aus einer zweistelligen Kennziffer. Die erste Kennziffer gibt die Größe der durch das Gehäuse abgehaltenen Teile an.

Schutzart-Ebenen für Feststoffe

SchutzebeneObjektgrößeEffektiv gegen
0ObjektgrößeNicht geschützt
1> 50 mmEine beliebige Körperoberfläche
2> 12,5 mmFinger oder ähnliche Objekte
3> 2,5 mmWerkzeuge, dicke Drähte
4> 1 mmKornförmige Objekte. Die meisten Drähte, Schrauben usw.
5StaubgeschütztEindringen von Staub nicht vollständig verhindert, es darf aber nicht so viel Staub eindringen, dass der Betrieb des Geräts beeinträchtigt wird.
6StaubdichtKein Eindringen von Staub. Staubdicht

Die zweite Kennziffer der IP-Schutzart gibt den Schutz vor dem Eindringen von Wasser an.

Schutzart-Ebenen für Wasser

SchutzebeneSchutz gegenDetail
0Kein Schutz
1TropfwasserSenkrecht fallende Tropfen. Keine schädlichen Auswirkungen
2Tropfwasser bei 15° aus der Normalposition geneigtSenkrecht fallende Tropfen. Keine schädigenden Auswirkungen, wenn das Gehäuse bis zu 15° aus der Normalposition geneigt ist
3SprühwasserWasser, das in einem Winkel von bis zu 60° gesprüht wird. Keine schädlichen Auswirkungen
4SpritzwasserSpritzwasser aus einer beliebigen Richtung. Keine schädlichen Auswirkungen
5StrahlwasserEin mit einer Düse aus beliebiger Richtung gerichteter Wasserstrahl. Keine schädlichen Auswirkungen
6Starkes StrahlwasserEin mit einer Düse aus beliebiger Richtung gerichteter starker Wasserstrahl. Keine schädlichen Auswirkungen
7Eintauchen bis 1 mEintauchen in Wasser bis zu einer Tiefe von 1 m bis zu 30 Minuten. Wasserdicht bis 1 m für bis zu 30 Minuten
8Eintauchen in Tiefen von mehr als 1 mDauerndes Untertauchen

Beispiel: Das Digitalmultimeter Fluke 28 II hat die Einstufung „IP 67“. Es ist dafür konzipiert und hat sich in Tests als staubdicht erwiesen und kann bis zu 30 Minuten lang bis zu einem Meter tief in Wasser eingetaucht werden.

Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass die Behauptung eines Herstellers, dass das Gerät „entwickelt wurde um den Standards für Staub- und Wasserdichtigkeit“ zu entsprechen, keine Garantie ist. Suchen Sie nach einer unabhängigen Zertifizierung.

Ist das Gerät robust und langlebig?

Eine Sicherheitsnorm für elektrische Geräte (IEC 61010) legt fest, dass ein elektrisches Gerät sowohl bei der höchsten als auch bei der niedrigsten angegebenen Betriebstemperatur einen Aufprall aus einem Meter Höhe überstehen muss.

Schäden an Multimetern, die aus ca. 2 m Höhe auf eine Betonoberfläche fallen gelassen wurden. Im Uhrzeigersinn ab oben links: Gebrochener Schraubensockel, Gehäusetrennung, abgelöstes Display, verbogene Sicherungsklemme mit lockeren

Auf dem obigen Bild sind Beispiele von Produkten dargestellt, deren Robustheit und Langlebigkeit aufgrund eines verschärften Tests beeinträchtigt wurden. Hier wurden die Auswirkungen eines Falls von einer Leiter aus 6 m Höhe auf einen Zementfußboden simuliert.

Ein australischer Videoblogger, der elektronische Messgeräte vorzugsweise „konditioniert“, hatte dieses Testverfahren extrem verschärft, indem er das Digitalmultimeter Fluke 28 II (das vom Hersteller auf einen Fall aus einer Höhe von drei Metern zertifiziert wurde) einer Folterstrecke durch ein Flussbett aussetzte und die Ergebnisse in dem folgenden Videofesthielt.

Können Sie dem Hersteller vertrauen?

Eine andere Methode, um die Robustheit und Langlebigkeit eines Produktes zu ermitteln, ist die Untersuchung über den der Ruf des Herstellers in Bezug auf Qualitäts- und Zuverlässigkeitsstandards oder herauszufinden, wie lang der Hersteller den Markt beliefert sowie die Zahl älterer Produkte dieses Herstellers, die heute noch erhältlich sind. (Ein weiterer Anhaltspunkt für die Produktqualität ist auch, wie lange sich der Hersteller schon auf dem Markt befindet). Neu auf dem Markt angekommene Hersteller und Lieferanten können zwar Behauptungen über Sicherheitsqualität, Langlebigkeit und Robustheit aufstellen, aufgrund ihrer kurzen Marktpräsenz ist dies jedoch nicht sehr aussagekräftig.

Welche Auswahlkriterien haben Sie?

In Anbetracht der großen Auswahl und der Versprechungen vieler Hersteller – wie treffen Sie Ihre Auswahl? Bedenken Sie die folgenden Faktoren:

  • Stellen Sie zuerst sicher, dass ein von Ihnen in Betracht gezogenes Multimeter über eine IEC-Kategorie- und Spannungsspezifikation („Überspannungskategorie-CAT-Spezifikation“) verfügt, die für Ihr Arbeitsumfeld geeignet ist.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Messgerät über ein oder mehrere Sicherheitsprüfzeichen von einer unabhängigen Normungsbehörde verfügt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, bitten Sie den Händler oder den Hersteller um den Nachweis für die Übereinstimmung mit den gültigen Sicherheitsnormen.
  • Entscheiden Sie sich für ein stabiles, langlebiges Gerät, das keine offensichtlichen Fehler aufweist (wie z. B. klapperndes Geräusch, schlechte Verarbeitung oder billige Werkstoffe) und dass die Bauweise auf langjährigen Gebrauch ausgelegt ist.
  • Bei Arbeiten im Freien, in rauen Umgebungsbedingungen oder wenn Sie einfach nur ein Multimeter möchten, das staub- und wasserdicht ist, sollte das Gerät über einen „IP-Code“ verfügen (z. B. IP 67). Sicherheitszertifizierungsprüfungen hinsichtlich des Standards IEC 61010 untersuchen nicht die Einhaltung der „Schutzart“-Norm IEC 60529; erfragen Sie also beim Hersteller oder Händler die Einhaltung dieser Normen.
  • Entscheiden Sie sich für ein Markenprodukt eines Herstellers mit etablierten Qualitätserzeugnissen.

Weitere Informationen